Corporate Design – mutig oder Einheitsbrei

Home / Design / Corporate Design – mutig oder Einheitsbrei

Den Mutigen gehört die Welt – oder? Zumindest sind laut SOEP-Studie* risikofreudige Menschen zufriedener als andere.

Mutig zu sein heißt, Ängste zu überwinden und klar für die innere Überzeugung einzutreten. Auch mit dem Risiko, anzuecken oder abgelehnt zu werden. Mut heißt auch, sich auf den Weg begeben, um Ziele zu verwirklichen, dafür zu kämpfen und nicht immer den Erwartungen zu entsprechen.

Schön oder lustig allein reicht nicht

Wer mutig ist, darf auch so aussehen. Unbedingt sogar! Das gilt auch für das Erscheinungsbild von Unternehmen. Doch auffallen um jeden Preis allein reicht nicht. Corporate Design darf kein Selbstzweck sein und muss weit mehr leisten, als einfach nur hip oder provokant auszusehen. Denn Mut lässt sich nicht vortäuschen. Er kommt aus dem Inneren heraus.

„Gestaltung ist nicht Kosmetik und nicht nur Verkaufshilfe, sondern Charakterdarstellung (sofern vorhanden)“, sagte der deutsche Grafikdesigner, Typograf und Autor Kurt Weidemann. Corporate Design muss auf möglichst einzigartige Weise die Persönlichkeit eines Unternehmens, seine Werte, Ziele und Kompetenzen transportieren und es hat nur dann eine Wirkung, wenn es vernetzt und identitätsstiftend ist.

Ist ein Fußpfleger mit einem Hasenohren-Logo wirklich gut bedient, nur weil sein Name Hase ist? Wie lautet hier die Botschaft? „Lassen sie nicht jeden an Ihren Zehennägeln knabbern“? Das Logo ist vermutlich einzigartig unter Fußpflegern, allerdings weder mutig, noch transportiert es Unternehmenswerte. Das Konzept und die daraus resultierenden Gestaltungselemente müssen der Sache dienen, sonst wirkt der Auftritt unglücklich inszeniert und unglaubwürdig, im schlimmsten Fall lächerlich.

Was braucht es?

Unternehmen müssen sich also zu allererst auf den Weg machen – sofern nicht bereits geschehen – und die eigene Persönlichkeit, die Kernwerte, Ziele und Zielgruppe/n definieren. Dies geschieht oft in Form eines Workshops, unterstützt durch die Agentur. Nur so lässt sich ein eindeutiges Briefing für die Entwicklung des Corporate Designs erstellen.

Designer müssen demzufolge nicht nur schön gestalten, sondern richtig.

  1. Hirn an!
  2. Zuhören!
  3. Hinterfragen!

Nur so können einzigartige Konzepte entstehen, die sich aus der Unternehmenspersönlichkeit herleiten. Wir müssen erklären können, warum unser Design bei wem welche Wirkung hervorruft. Wenn es dann noch schön aussieht – umso besser.

Für uns bei der Silvester Group bedeutet Mut unseren Kunden gegenüber ehrlich zu sein, für Ideen zu kämpfen und zu Konzepten, die nicht unserer Überzeugung und unserem Qualitätsanspruch entsprechen, entschieden nein zu sagen. Denn gute Arbeit macht definitiv mehr Spaß, was wiederum zu guten Ergebnissen führt.

Mutig zu sein bedeutet also zu wissen wer man ist und sich treu zu bleiben. Wer im Kern seriös und traditionell ist, wird mit einem flippigen Corporate Design nicht überzeugen und kein Vertrauen schaffen. Wir plädieren für starke und originelle Konzepte, statt im Strom der Gleichförmigkeit mitzuschwimmen.

Ja, seien Sie mutig! Gehen Sie Ihren individuellen Weg.

* SOEP: Sozio-oekonomische Panel

Tags: Corporate Design, Konzept, Mut